getriebe

Wertanalyse/Value Management (WA/VM)

ist eine in der Industrie in ihrer Anwendung seit Jahren bewährte Vorgehenssystematik. Die erzielten Erfolge schaffen die benötigten Vorteile im Wettbewerb. Diese werden durch geschulte Mitarbeiter aus den eigenen Reihen auch auf Dauer gesichert.

Historie

Value Management (VM) ist ein Managementstil, der aus Vorläufermethoden entstanden ist, die auf dem Wert- und Funktionenansatz basieren (Wertanalyse). Anfänglich wurde Wertanalyse hauptsächlich angewendet, um unnötige Kosten zu identifizieren und zu eliminieren. Wertanalyse ist aber gleichermaßen erfolgreich bei der Verbesserung der Funktionenerfüllung und der Ansprache anderer Ressourcen als der Kosten (Qualität, Termine, etc.). Im Laufe ihrer Entwicklung erweiterten sich die Anwendungsbereiche der Wertanalyse von Produkten auf Prozesse und Dienstleistungen.
Gleichzeitig entstanden andere auf dem Wert- und Funktionenkonzept beruhende Methoden und Managementtechniken wie z.B. Quality Function Deployment (QFD) und Design to Cost (DTC).

Grundlage

Das Wertkonzept beruht auf der Beziehung zwischen der Befriedigung vieler unterschiedlicher Bedürfnisse und den hierzu eingesetzten Ressourcen. Je weniger Ressourcen eingesetzt werden oder je größer die Bedürfnisbefriedigung ist, um so höher ist der Wert. Anspruchsgruppen (Stakeholder) oder interne und externe Kunden können jeweils unterschiedlicher Ansicht darüber sein, was Wert bedeutet. Das Ziel von Value Management ist, diese Unterschiede miteinander in Einklang zu bringen und eine Organisation nachhaltig in die Lage zu versetzen, den größtmöglichen Fortschritt in Richtung der festgelegten Ziele unter Einsatz eines Minimums an Ressourcen zu erreichen.

Definition (VDI Richtlinie 2800)

Die Wertanalyse ist ein Wirksystem zum Lösen komplexer Probleme in Systemen, die nicht oder nicht vollständig algorithmierbar sind. Sie beinhaltet das Zusammenwirken ihrer Systemelemente

Methodik,
Verhaltensweisen,
Management

unter Einbeziehung des Umfelds als Beitrag zu ganzheitlicher Betrachtungsweise des WA-Objekts (Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen). Das gleichwertige Berücksichtigen aller Elemente des Wirksystems Wertanalyse und des WA-Objekts führt zu optimierten Ergebnissen bei der Annäherung an die Ziele.

Wertanalyse/Value Management ist das systematische Gestalten von Unternehmen und Werten durch:

- Funktionales, lösungsneutrales Denken
- Fokussieren auf kunden- und wettbewerbsrelevante Leistungsmerkmale
- interdisziplinäre Teamarbeit zur Entwicklung optimaler Lösungen basierend auf

einem einheitlichen Aufgabenverständnis
einer Vielzahl von Ideen
dem Konsens über die beste Lösung
tragfähigen Entscheidungen
der Ziel- und Ergebnisorientierten Realisierung

- Schrittweises Vorgehen definiert in EN 12 973
- Mitarbeiteraus- und Weiterbildung durch Training on the job.